Luftsportverein Kiel

Es ist einer der ältesten Träume der Menschheit: Zu fliegen und in Räume vorzudringen, die dem Menschen normalerweise verborgen bleiben. Ein Traum, den sich die Mitglieder des Luftsportvereins Kiel erfüllen. Was sie dafür brauchen, ist vor allem Teamgeist, Wissen und Zeit.

Verwirkliche deinen Traum – lerne Fliegen im LSV Kiel!

Der Luftsportverein Kiel e. V. bietet seit 1952 flugbegeisterten Menschen die Möglichkeit, sich durch engagierte Mitarbeit den Traum vom Fliegen in den Bereichen Segelflug, Motorflug und Fallschirmsprung zu erfüllen. Nicht das Geld ist ausschlaggebend, um mitzumachen, sondern die Begeisterung für die Fliegerei und der Wille, sich mit den eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten in die Gemeinschaft Gleichgesinnter einzubringen, denn nur gemeinsam kann der Traum vom Fliegen gelebt werden.

Eine durch einen Fliegerarzt bestätigte gute Gesundheit ist zwar die grundsätzliche Voraussetzung zur Teilnahme als verantwortlicher Flugzeugführer. Das heißt aber nicht, dass Menschen mit Behinderung von der aktiven Betätigung im Luftsport ausgeschlossen sind. Neben der Tatsache, dass trotz einiger Einschränkungen durchaus die Flugtauglichkeit festgestellt werden kann, bietet der LSV Kiel eine Menge Möglichkeiten der aktiven Teilnahme auch ohne Flugschein, je nach persönlicher Neigung und Art der Behinderung.

Segelfluggruppe

Die Segelfluggruppe fliegt mit Ein- und Doppelsitzern rund um den Platz, Strecken über Land und ggf. auf Wettbewerben. Um in die Luft zu kommen, bedarf es der Teamarbeit, bei der jede helfende Hand benötigt wird. Diese Teamaufgaben, ohne die der Segelflugbetrieb nicht möglich ist, können, je nach persönlichen Fähigkeiten, auch von Menschen mit Behinderung übernommen werden, um dann z. B. als Besatzungsmitglied zu Vereinskonditionen im Doppelsitzer mit zu fliegen.

Je nach Möglichkeit ist es auch denkbar, als „Pilotenschüler“ vorn zu sitzen (der Fluglehrer hinten) und das Flugzeug, soweit möglich, selbst zu steuern.

Motorfluggruppe

Mit dem Motorflugzeug wird individueller geflogen. Gerade die Flüge, die zu weiten und interessanten Zielen führen, sind eine fliegerische Herausforderung, die einen umfangreichen planerischen Aufwand erfordert.

Hier bietet sich für Menschen mit Behinderung ein weites Betätigungsfeld. Man kann den Flug gemeinsam vorbereiten und erleben, die notwendigen Kosten aufteilen und je nach Fähigkeit und Neigung Unterstützungsaufgaben wie Navigation oder den Flugsprechfunk übernehmen. Dies kann durch die Teilnahme an entsprechenden Theoriekursen, die der Verein kostenfrei anbietet, vertieft werden.

Fallschirmsprunggruppe

Die Fallschirmspringer lassen sich von der Absetzmaschine auf 2000 – 3000 m Höhe bringen, um dann nach ca. 10 – 30 Sekunden freien Fall sicher mit ihren steuerbaren Flächenschirmen am Zielkreis zu landen. Der Tandemsprung, der üblicherweise mit Gästen durchgeführt wird, bietet auch für Menschen mit Behinderung die Möglichkeit, aktiv am Fallschirmspringen teilzunehmen.

Also: Trauen Sie sich ruhig, Ihre Freizeit durch eine reizvolle Aktivität im Bereich des Flugsports zu bereichern. Und wenn diese Informationen Sie noch ein wenig vor dem Abheben zurückschrecken lassen, so seien Sie sicher, auch am Boden als Mitglied einer fröhlichen Gemeinschaft immer herzlich Willkommen zu sein.

Informationen:

Näheres zu den Möglichkeiten innerhalb des LSV Kiel erfahren Sie durch Frau Ute Hölscher. Besuchen Sie den LSV Kiel auf der Homepage www.lsv-kiel.de

Übrigens:

…sollte es dahin kommen, dass das Durchsegeln der Luft auch vorläufig nur als interessante Belustigung und angenehme Körperübung sich einbürgert, so wäre in einem derartigen Fliegesport wohl die gesündeste aller Erholungen im Freien geschaffen und dadurch die Reihe der Mittel zur Bekämpfung moderne Culturkrankheiten um eines der wirkungsvollsten vermehrt. (Otto Lilienthal, 1893)